Wie du eine Doppelbelichtung mit Gimp erstellst

Eine Doppel- oder Mehrfachbelichtung ist ein Begriff aus Zeiten der Filmkameras. Wurde der Film nicht ordnungsgemäß weitergedreht, konnte es vorkommen, dass ein Abschnitt doppelt belichtet wurde, was sehr interessante (nicht immer gewollte) Ergebnisse zur Folge hatte. In diesem Beitrag geht es darum, wie du mit Gimp eine Doppelbelichtung erstellen kannst.

Eine Doppel- oder Mehrfachbelichtung ist ein Begriff aus Zeiten der Filmkameras. Wurde der Film nicht ordnungsgemäß weitergedreht, konnte es vorkommen, dass ein Abschnitt doppelt belichtet wurde, was sehr interessante (nicht immer gewollte) Ergebnisse zur Folge hatte. In diesem Beitrag geht es darum, wie du mit Gimp eine Doppelbelichtung erstellen kannst.


 

Zunächst öffnest du dein Ausgangsbild. Für diese Methode eignen sich Schwarz-Weiß-Fotos besonders gut, wandle dein Bild also gegebenenfalls in eines um. 

 

 

Anschließend öffnest du das Bild, welches du als zweiten Teil der Doppelbelichtung nehmen willst und fügst es als neue Ebene ein. Ich habe eines der Sonnenuntergangs-Fotos aus meinem letzten Ostsee-Urlaub genommen. Eventuell musst du, so wie ich, die Größe anpassen.

 

 

Jetzt kommt der Ebenen-Modus ins Spiel. Hier kannst du ein bisschen herum probieren. Besonders gut funktionieren aber die Modi „Nur Aufhellen“, „Bildschirm“ und „Multiplikation“.
Wie du siehst, nehmen im „Nur Aufhellen“-Modus alle Bereiche die in der unteren Ebene schwarz sind, die Farben des Bildes der Ebene darüber an. Die weißen Bereiche bleiben weiß.

 

 

Das war es auch schon. Wenn du möchtest, kannst du noch den Zuschnitt des Bildes (ich hab hier mal einen quadratischen gewählt) sowie Helligkeit & Kontrast  ändern.


 

12 Comments

  1. Johannes

    8. Mai 2017 at 16:34

    Hey,
    Das Bild sieht wirklich klasse aus 🙂 – ich würde auch gerne öfters eins machen.
    Bis jetzt hab ich es nur einmal probiert, aber nachdem ich deinen Beitrag jetzt gelesen haben, bekomme ich direkt Lust auf einen neuen Versuch 😉

    1. Lady Evil

      8. Mai 2017 at 16:36

      Dankeschön!
      Na dann mal los 😉

  2. GarimaBhaskar

    29. März 2017 at 16:54

    Is there a way to translate this to English?

    1. Marie

      29. März 2017 at 16:55

      Not yet. I thought about doing that, actually, or writing my blog only in english… Do you think it would make sense to do so?

      1. GarimaBhaskar

        29. März 2017 at 16:59

        There’s a widget available in wordpress that you can add for free which will help to translate your blog to any language.

        1. Marie

          29. März 2017 at 17:00

          Yeah I know but its powerd by google translator and I think it would make it into a really shitty translation ;D

          1. Marie

            29. März 2017 at 17:01

            I could add it to my blog really quick though, you can check it out and tell me how good it works, ok? 🙂

  3. nici

    19. März 2017 at 17:10

    Wow, total cool. Danke dir 😉 Das muss ich auch mal ausprobieren ^^. Klingt auf jeden Fall alles sehr verständlich.
    Liebe Grüße

    1. Marie

      19. März 2017 at 17:11

      Danke dir, das freut mich!
      Und gerne ^^

      Grüßchen!

  4. Marie

    19. März 2017 at 16:46

    Doppelbelichtungen finde ich super, schade nur, dass man dazu jedes Mal einen weißen Hintergrund braucht :/ Bis jetzt habe ich keine Variante mit „belebten“ Hintergrund gefunden :/

    Lieben Gruß ♥

    1. Marie

      19. März 2017 at 16:51

      Huhu Marie,
      ja du hast Recht, das finde ich auch schade…
      Grüßchen!

Kommentar verfassen