Magtens Korridorer | Bandportrait

Bei Rockmusik aus Dänemark  denken die meisten vermutlich zunächst an Volbeat. Weniger bekannt sind hier zulande dagegen Magtens Korridorer. Völlig zu unrecht wie ich finde, gehören sie doch zu den erfolgreichsten dänischen Rockbands. 

Magtens Korridorer, Johan Olsen, Musik aus Dänemark
Johan Olsen | © Kim Matthäi Leland

Johan Olsen, Sänger der Band, dürfte dem ein oder anderen zumindest stimmlich bereits ein Begriff sein. In Zusammenarbeit mit der Band Volbeat sang er im Duett mit Volbeat-Sänger Michael Poulsen bei The Garden’s Tale (2007)  und For evigt  (2016)  die dänischen Parts der Lieder.

Bandgeschichte

Magtens Korridorer bestehen seit 1995. Das ein Jahr nach der Bandgründung veröffentlichte Demo sorgte in Dänemark für einiges Aufsehen und insbesondere Hestevisen war sehr oft im dänischen Radio zu hören. Ein Lied bei dem es, wenn ich das richtig verstehe, im weitesten Sinne um eine Frau geht, die auf Pferde steht & deshalb Männer ablehnt. Ja. Ok.
Doch trotz dieses Erfolges, wurde den Musikern zunächst kein Plattenvertrag angeboten. Erst zwei Jahre später veröffentlichten Magtens Korridorer ihr Debütalbum „Bagsiden af medaljen“, welches jedoch nicht an den Erfolg des Demos anknüpfen konnte.

Nach einer Trennung fanden sich Magtens Korridorer 2003 wieder zusammen & veröffentlichten zwei Jahre später ihr zweites Album „Friværdi“ welches Platz elf der dänischen Albumcharts erreichte & mit Platin ausgezeichnet wurde. 2007 erschien das dritte Album „Det krøllede håb“, das Platz zwei der dänischen Albumcharts erreichte und ebenfalls Platin erhielt. Die Alben „Milan Allé“, „Imperiet falder“ und „Før alting bliver nat“ folgten 2009, 2011 und 2014.
Ein neues Album mit dem Namen  ‚Halvt Til Helt‚ erscheint am 23. Februar 2018.

Musik

Oft melancholisch anmutende Gitarrenklänge treffen auf Johan Olsens eigenwillige Stimme.
Kombiniert mit manchmal frechen, manchmal nachdenklichen dänischen Texten ergibt das einen guten, soliden Rock-Sound. An sich nichts besonderes möchte man meinen und doch hat die Band einen Charme dem ich mich schwer entziehen kann. Es mag mit meiner Vorliebe für Skandinavische Sprachen zusammenhängen, oder mit der Tatsache, dass ich die Texte nur teilweise verstehe & dementsprechend entspannt zuhören kann.

Genug der Worte. Hört doch einfach mal selbst!

4 Comments

  1. Himmelsblume

    14. Februar 2018 at 17:33

    Ein tolles Bild. Schön, dass du auch etwas zu dem Menschen schreibst. Den selber habe ich von ihm noch nie was gehört. 😉

    Alles liebe

    1. Lady Evil

      14. Februar 2018 at 21:58

      Komplimente an das Bild gehen an den Fotografen ^^ Die Ehre hatte ich leider noch nicht aber das mag noch kommen. 🙂

  2. calistadieschoene

    14. Februar 2018 at 17:18

    DIe Band sagt mir leider gar nichts, wäre jetzt aber auch nicht nach meinem Geschmack. Ich bin ein Freund von Mittelalterrock, vor allem dann wenn er deutsch gesund wird 😀 Mochte ich irgendwie schon immer, seither ist alles andere uninteressant für mich 😀

    Alles Liebe,
    Janine

    1. Lady Evil

      14. Februar 2018 at 21:57

      Mittelalterrock a la InEx & Konsorten? bin ich dabei!! xD Wobei ich mich nie nie nie auf ein Genre beschränken könnte 😀

      LG

Kommentar verfassen